9 Tipps: Das hält den Teamgeist im Homeoffice lebendig

Teamgeist im Homeoffice

9 Tipps: Das hält den Teamgeist im Homeoffice lebendig

9 Tipps: Das hält den Teamgeist im Homeoffice lebendig 1920 950 coronavirus.de

Die Corona-Krise stellt für die meisten Unternehmen eine große Herausforderung dar, vor allem, wenn man das Team auf einmal im Homeoffice arbeitet und alle Prozesse auf diesen Umstand angepasst werden müssen. Technisch, logistisch und organisatorisch müssen Sie neue Wege gehen. Und es gibt ein Thema, das oft zu kurz kommt und dennoch von größter Bedeutung ist: Der Teamgeist im Homeoffice. Sie wissen, dass Ihre Leute nur dann die optimale Leistung bringen, wenn sie an einem Strang ziehen und sich als Team fühlen. Momentan sind aber alle voneinander isoliert, das selbstverständliche Meeting und der Plausch in der Teeküche fallen weg. Wir haben Tipps, wie Sie dennoch den Teamgeist im Homeoffice stärken können.

1. Stärken Sie den Teamgeist ganz bewusst

Natürlich gibt es momentan zahlreiche Baustellen, an denen gleichzeitig gearbeitet werden muss – was eine große Belastung ist. Dennoch sollten Sie die Stärkung des Teamgeists im Homeoffice ganz oben auf die Agenda schreiben. Nur dann, wenn sich das Team als solches fühlt, kann es auch optimal funktionieren und sich den neuen Herausforderungen bestmöglich stellen.

Strecken Sie die Fühler aus und finden Sie heraus, wie sie Stimmung ist. Sprechen Sie häufig mit Ihren Angestellten und ermuntern Sie sie, sich Ihnen anzuvertrauen. Wenn Sie wissen, an welchen Stellen es kneift, kommen Sie schneller zu einer Lösung.

2. Nutzen Sie alle technischen Möglichkeiten

Natürlich haben Sie die entsprechende Software schon längst in Betrieb, doch vielleicht gibt es noch etwas Besseres auf dem Markt? Es kann sich lohnen, sich genau umzuschauen und eventuell andere Verantwortliche darüber zu befragen. Neben der Möglichkeit, via Chat miteinander zu kommunizieren, sollte man auch die Variante mit Videokonferenzen ausprobieren, bei denen viele Teilnehmer gleichzeitig zugeschaltet werden können. Das funktioniert nur mit einer begrenzten Anzahl an Teilnehmern, doch Teams lassen sich auch in Abteilungen unterteilen.

Es ist etwas ganz anderes, wenn man die anderen nicht nur über ihr geschriebenes Wort, sondern auch visuell wahrnehmen kann. Solche Meetings sollten nicht nur der Klärung von Aufgaben oder Interna dienen, sondern auch mal einen unverbindlichen “Plausch” ermöglichen.

3. Achten Sie auf die Stimmungslage

Die Gefahr: Wie es um den Teamgeist im Homeoffice bestellt ist, lässt sich schwer feststellen, wenn jeder daheim sein eigenes Süppchen kocht. Gezielte Gespräche und sensibles Nachfühlen sind ebenso wichtig wie der Einsatz von “Feuermeldern”, also solchen Kollegen, die Stimmungen besonders gut wahrnehmen und sich Ihnen dann mitteilen.

4. Bleiben Sie immer in Kontakt

Um den Teamgeist im Homeoffice zu stärken, ist deutlich mehr Einsatz notwendig als im Büro. Bleiben Sie auf jeden Fall immer im Gespräch, gehen Sie auf Ihre Mitarbeiter zu (natürlich im übertragenen Sinne) und zeigen Sie Ihre Gesprächsbereitschaft. Hören Sie einfach zu und seien Sie offen, geben Sie niemandem das Gefühl, er würde kontrolliert oder müsse sich rechtfertigen.

Die neue Situation ist für alle schwierig. Viele Mitarbeiter haben Ängste und machen sich Sorgen, nicht nur was die Gesundheit, sondern auch ihre berufliche Zukunft betrifft. Vermitteln Sie Sicherheit und Präsenz und bieten Sie sich als Ansprechpartner an.

5. Bestellen Sie Pizza

Essen hält Leib und Seele und das Team zusammen. An einem besonders erfolgreichen Tag oder wenn Sie stolz auf Ihre Mitarbeiter sind, bestellen Sie einfach mal Pizza. Es ist ein kleiner organisatorischer Aufwand, doch jeder hat einen Lieferdienst in seiner Nähe. Nach Feierabend kann gemeinsam z. B. per Videokonferenz geschlemmt werden, wenn Sie die Bestellungen gut organisiert haben.

Auch wenn alle weit voneinander entfernt sind, der Teamgeist im Homeoffice wird durch gemeinsames Essen gestärkt. Das war vor der Krise so und wird sich auch in und nach der Krise nicht ändern.

6. Sparen Sie nicht mit Lob und guten Nachrichten

Es gibt immer gute Nachrichten – teilen Sie sie mit Ihren Angestellten und stärken Sie so die Moral und den Teamgeist im Homeoffice. Vergessen Sie nicht, wie wohltuend und motivierend ein Lob sein kann und sparen Sie nicht mit guten Worten. Loben Sie natürlich nur dann, wenn es auch angebracht ist und Sie es so meinen, ansonsten wirkt es unehrlich und aufgesetzt. Es kann hilfreich sein, sich bewusst zu machen, dass es eine große Leistung von Ihrem Team ist, auch unter erschwerten Bedingungen alles zu geben und den “Laden am Laufen” zu halten.

7. Halten Sie die Abteilungsleiter auf dem Laufenden

Und schwören Sie diese bewusst auf einen gemeinsamen Weg ein. Wenn von oben unterschiedliche Dinge kommuniziert werden, bringt das die Angestellten durcheinander und schwächt den Teamgeist im Homeoffice. Darum sollten Sie sich regelmäßig mit Ihren Abteilungsleitern abstimmen.

8. Es ist keine Schande, Hilfe anzunehmen

Wenn Sie allein nicht weiterkommen oder das Gefühl haben, der Teamgeist im Homeoffice sei verloren und Sie sehen keinen Weg, ihn wieder zu wecken, dann suchen Sie sich Hilfe bei entsprechenden Experten oder Beratern. Es ist ganz normal, dass Sie selbst in dieser neuen Situation erst einmal herausgefordert sind und noch nicht über die notwendigen Werkzeuge verfügen, um die Tage zu organisieren und Ihr Team angemessen zu coachen. Ein Experte gibt Ihnen das nötige Werkzeug an die Hand, mit dem die Führung in der aktuellen Situation besser gelingt.

9. Gestehen Sie sich Schwäche ein, aber zeigen Sie diese nicht

Sie sind der Fels in der Brandung und der Leitstern, an dem alle Mitarbeiter sich ausrichten. Es ist normal, dass Sie selbst in dieser Lage besorgt sind und vielleicht sogar Ängste empfinden. Anerkennen Sie diese Unsicherheiten und sprechen Sie darüber – aber nicht mit Ihren Angestellten. Es würde den Teamgeist im Homeoffice unterminieren, wenn Ihre Unsicherheiten präsent würde. “Nicht mal der Chef weiß, wie es weitergehen soll!” Das darf nicht passieren.

Sie stehen für Ruhe, Gelassenheit und Sicherheit. Trainieren Sie, das zu vermitteln, wobei alle Mittel erlaubt sind. So stärken Sie Ihr Team. Sie wissen, Sie haben schon mehr als eine schwierige Situation im Geschäftsleben gemeistert und werden auch diese bewältigen. Sonst wären Sie nicht da, wo Sie jetzt sind. Glauben Sie an sich und an eine Lösung, auch wenn Sie momentan vielleicht noch nicht zu sehen ist.

Bonus-Tipp: Lesen Sie auch den IONOS-Guide zum Thema digitalen Arbeiten im Homeoffice.