Warum Schutzmasken so wichtig sind

Schutzmasken haben sich als wichtiger Bestandteil der Bekämpfung des Coronavirus in Deutschland herausgestellt. Einmalmasken, FFP-Masken und Stoffmasken haben verschiedene Vor- und Nachteile.
Stoffmasken

Warum Schutzmasken so wichtig sind

Warum Schutzmasken so wichtig sind 1368 677 coronavirus.de

Aktuell gilt fast überall in Deutschland die Maskenpflicht. Das bedeutet, dass Bürger unter anderem in öffentlichen Räumen und im Nahverkehr dazu angehalten sind, Mund und Nase zu bedecken. Diese Maßnahme dient der Prävention vor der Ausbreitung des Coronavirus.

Warum sind die Schutzmasken sinnvoll?

Fast nichts wird gerade stärker diskutiert als die Maskenpflicht in Deutschland. Obwohl das Coronavirus längst wieder auf dem Vormarsch ist, weigern sich inzwischen einige, das Gebot zum Tragen von Schutzmasken einzuhalten. Dabei hat sich diese Maßnahme als wichtiger Bestandteil der Bekämpfung des Coronavirus in Deutschland herausgestellt. Die Maske schützt Mitmenschen vor infizierten Tröpfchen, die leicht in die Umgebung abgegeben werden können. Gerade in Räumen, in denen nicht immer der geforderte Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann, ist das Tragen einer Schutzmaske die einzige Möglichkeit, einen ausreichenden Schutz vor einer Infektion zu gewährleisten.

Welche Schutzmasken gibt es?

Es werden verschiedene Masken unterschieden. Einmalmasken, FFP-Masken und Stoffmasken haben verschiedene Vor- und Nachteile. Einige davon können wiederverwendet werden, sofern sie gereinigt werden. Hier finden Sie die verschiedenen Arten von Masken und ihre jeweiligen Vor- und Nachteile.

  • OP-Masken / EinmalmaskenHäufig sieht man sogenannte OP- oder Einmalmasken Die Einmalmasken sind dünn und nach medizinischen Standards hergestellt. Sie verhindern sicher, dass infizierte Tröpfchen in die Umgebung gelangen. Dank der Nasenbügel können sie individuell an die Gesichtsform angepasst werden.
    Der Nachteil dieser Masken ist, dass sie nur für den einmaligen Gebrauch geeignet sind. Das Wegwerfprodukt erzeugt viel Müll und muss wiederum recycelt werden. Da man die Maske nur einmal verwenden sollte, müsste man sie theoretisch mindestens täglich wechseln. Auf Dauer können diese Gesichtsmasken auch teuer werden. Außerdem schützen sie nicht vor einer Ansteckung, sondern verhindern nur die Verbreitung von Keimen Ihrerseits.

 

  • FFP-2 und FFP-3 Masken
    Diese Gesichtsmasken sind die wohl sichersten, wenn es um das Coronavirus geht. Sie werden meistens von medizinischem Personal getragen. Sie verhindern effektiv eine Übertragung der Keime, aber auch die Ausbreitung der infizierten Tröpfchen in der Umgebung. Auch diese Masken sind nur für den Einmalgebrauch geeignet und sollten eigentlich nicht wiederverwendet werden.Der Nachteil liegt somit auf der Hand: Diese Art von Schutzmasken sind teuer und produzieren viel Müll. Wirklich sinnvoll sind sie nur für medizinisches Personal, das einer hohen Keimbelastung ausgesetzt ist.

 

  • Selbstgebastelte Behelfsmasken
    Diese Masken kamen zum Einsatz, als in Deutschland noch ein Mangel an Gesichtsmasken herrschte. Sie bestanden aus Küchenpapier, Stoffresten oder Filtern und dienten übergangsweise dazu, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Sie waren ebenfalls nur für den einmaligen Gebrauch gedacht. Daher ist es relativ zeitaufwändig, wenn man mehrere dieser Gesichtsmasken herstellen muss.
    Dennoch stellen sie eine gute Übergangslösung dar und sind definitiv besser, als gar keine Maske zu tragen.

 

  • Stoffmasken oder Community Masks
    Stoffmasken sind die umweltfreundlichste Variante unter den Mund-Nase-Bedeckungen. Sie sind waschbar und meist in schönen Mustern und Farben erhältlich. Die Anschaffung lohnt sich schon deshalb, weil ein geringer Satz an Stoffmasken genügt und Sie sie immer wieder verwenden können.
    Sie schützen vor der Verbreitung infizierter Tröpfchen, können Sie jedoch nicht vor der Ansteckung mit dem Coronavirus bewahren. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass möglichst viele Menschen eine Schutzmaske tragen, damit die Viren erst gar nicht in die Umgebung gelangen können.

Warum sollte man einen Mund-Nasen-Schutz tragen?

Gerade in geschlossenen Räumen, wie etwa im Büro, verteilen sich infizierte Tröpfchen schnell. Wenn nicht genügend Durchlüftung besteht, können sich Mitarbeiter und Kollegen leicht mit dem Virus anstecken.
Wenn sich möglichst alle am Tragen einer Maske beteiligen, wird verhindert, dass infizierende Tröpfchen in die Umgebung gelangen können. So wird der Arbeitsplatz sicherer und hygienischer.

Wie reinigt man wiederverwendbare Masken sicher?

Wiederverwendbare Stoffmasken sollten nach Gebrauch gereinigt werden. Da das Coronavirus auf Oberflächen über 75 Stunden überleben kann, ist die gründliche Reinigung der Masken entscheidend. Es gibt vier Methoden, mit denen Sie wiederverwendbare Stoffmasken effektiv reinigen können.
So können Sie Ihre Masken reinigen

  • Waschen mit der Hand oder in der Maschine
    Waschen Sie Ihre Stoffmaske bei mindestens 60°C entweder per Hand oder in der Maschine. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, Ihr Material das erlaubt und Sie wirklich alle Viren abtöten möchten, ist ein Waschgang bei 90°C empfehlenswert.
  • Im Backofen erhitzen
    Alternativ können Sie die Schutzmaske bei etwa 70°C für eine halbe Stunde in den Backofen legen. Auch so werden Keime abgetötet.
  • Lang und heiß bügeln
    Bügeln hat denselben Effekt wie der Backofen. Bügeln Sie die Maske möglichst lange und möglichst heiß, um die Viren auf dem Stoff abzutöten.
  • In der Mikrowelle erhitzen
    Diese Methode geht zwar schnell, ist aber nur für Masken ohne synthetisches Material und ohne Drahtbügel geeignet. Bei 750 Watt erhitzen Sie die Schutzmaske für etwa 2 Minuten. Dabei sollte Sie auf einem Gefäß mit lauwarmem Wasser liegen.

Bevor Sie mit dem Reinigen der Schutzmasken loslegen, sollten Sie sich auf der Verpackung informieren, wie Ihre Maske am besten gesäubert wird. Vor allem die Hitzebeständigkeit des Materials spielt eine wichtige Rolle.

Eine Schutzmaske zu tragen hilft effektiv dabei, die Ausbreitung des Coronavirus zu minimieren. Wenn Sie Ihre Maske der Umwelt zuliebe reinigen möchten, sollten Sie die oben stehenden Tipps beachten. Generell gilt, dass das Tragen einer Schutzmaske Sie und Ihre Mitmenschen schützt und die Bekämpfung des Coronavirus unterstützt. Helfen Sie dabei mit, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

*Hinweis: Zur besseren Lesbarkeit des Textes wurde auf die weibliche Form verzichtet. Das männliche Genus schließt hier stets alle Geschlechter mit ein.